Empfehlungen der SVK-OHG zur Anwendung des Opferhilfegesetzes (2010)

Die Schweizerische Verbindungsstellen-Konferenz Opferhilfegesetz SVK-OHG hat 1997 Empfehlungen zur Anwendung des Bundesgesetzes über die Hilfe an Opfern von Straftaten herausgegeben. Die Empfehlungen sind als praktisches Arbeitsinstrument für die mit dem OHG befassten Stellen und Personen konzipiert. Aufgrund der Revision des Opferhilfegesetzes, welche auf 1. Januar 2009 in Kraft getreten ist, hat die SVK-OHG ihre Empfehlungen zur Anwendung des OHG (Dokument in Farbe) (Dokument schwarz-weiss) überarbeitet und 2010 neu herausgegeben.

 

Fachtechnische Empfehlungen der SVK-OHG (ab 2010)

Fachtechnische Empfehlung der SVK-OHG zur Konkretisierung der Handhabung des Kostenrisikos für Opfer im Strafverfahren vom 30. Oktober 2014. (Dokument in Farbe) (Dokument schwarz-weiss)

Fachtechnische Empfehlung der SVK-OHG zur Konkretisierung des Anspruchs auf Kostenübernahme für Hilfeleistungen "in der Schweiz" vom 25. November 2013. (Dokument in Farbe) (Dokument schwarz-weiss)

Fachtechnische Empfehlung der SVK-OHG zur Kostenverteilung zwischen den Kantonen bei Beratungen ausserhalb des Wohnsitzkantons vom 14. Oktober 2010, aktualisiert am 3. November 2015. (Dokument in Farbe) (Dokument schwarz-weiss)

Fachtechnische Empfehlung der SVK-OHG zur freien Wahl der Opferberatungsstelle und zur Zuständigkeit für finanzielle Leistungen vom 14. Oktober 2010, ergänzt am 25. November 2013 und am 22. Mai 2014. (Dokument in Farbe) (Dokument schwarz-weiss)

Fachtechnische Empfehlung der SVK-OHG zur Herabsetzung der Entschädigung wegen Mitverschuldens vom 25. März 2010.  (Dokument in Farbe) (Dokument schwarz-weiss)

 

 

***********************
Sie können alle oben aufgeführten Empfehlungen der SVK-OHG in einem Dokument herunterladen:

(Dokument komplett in Farbe) (Dokument komplett schwarz-weiss)