Schweizerische Verbindungsstellen-Konferenz Opferhilfegesetz (SVK - OHG)

Die SVK-OHG unterstützt die wirkungsvolle und einheitliche Anwendung des Bundesgesetzes über die Hilfe an Opfer von Straftaten (OHG) in den Kantonen und ist Ansprechpartnerin für Behörden bei opferhilferechtlichen Fragen von gesamtschweizerischer Bedeutung. Sie ist eine ständige fachtechnische Konferenz der SODK.

Die SVK-OHG fördert die Zusammenarbeit zwischen den Kantonen wie zwischen Bund und Kantonen und garantiert den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den kantonalen Entschädigungsstellen, den Opferhilfe-Beratungsstellen, dem Bundesamt für Justiz und der Konferenz der kantonalen Justiz- und PolizeidirektorInnen (KKJPD). Zudem arbeitet sie im Bereich der Opferhilfestatistik mit dem Bundesamt für Statistik zusammen. Nach Bedarf erarbeitet sie Stellungnahmen, Vernehmlassungen, Empfehlungen oder Richtlinien (Reglement SVK-OHG).

Aufgrund der Revision des Opferhilfegesetzes, welche am 1. Januar 2009 in Kraft getreten ist, hat die SVK-OHG ihre Empfehlungen zur Anwendung des OHG überarbeitet. Diese stehen seit dem 21. Januar 2010 zur Verfügung. Sie sind als praktisches Arbeitsinstrument für die mit dem OHG befassten Stellen und Personen konzipiert. 

Seit 2004 bietet die SVK-OHG zudem mit der Website www.opferhilfe-schweiz.ch Informationen zum Thema Opferhilfe an. 

Die SVK-OHG setzt sich zusammen aus 8 Delegierten der Kantone (Opferhilfe-Verbindungsstellen), aus 4 VertreterInnen des Fachausschusses der Schweizerischen Opferhilfe-Beratungsstellen, sowie aus je einer Vertretung der SODK, der KKJPD sowie dem Bundesamt für Justiz mit beratender Stimme (Mitglieder der SVK-OHG). Sie tritt jährlich zweimal im Plenum zusammen, sowie zur Vorbereitung des Plenums im Plenumsausschuss.

Kontakt: Veronika Neruda, Fachbereichsleiterin, Zuständige Bereich Opferhilfe

Login

Termine SVK-OHG

Ausserkantonale Beratungsleistungen der Opferhilfe (2009 / 2010 / 2011 / 2012)
ab 2013 auf der Website des BFS